Usability Testing

Erfahren Sie hier alles über sowie über "Usability Testing" sowie dessen Bedeutung und die Vorgehensweise.


Was bedeutet Usability Testing?

Usability Testing bedeutet objektives Testen und Prüfen mit repräsentativen Benutzern/Anwendern, z. B. Testen eines Internet-Auftritts. Dieser Test sichert und optimiert die ergonomische Qualität Ihres Internet-Auftritts.

Usability Testing kann sowohl als "formatives" (= den Design-Prozess steuerndes) Testing mit ca. 8-10 Probanden als auch als "summatives" (= abschließendes, repräsentatives) Testing mit 30-40 Probanden durchgeführt werden. Letzteres ist eigentlich nur dann sinnvoll, wenn man annimmt, dass das Design bereits optimiert ist.

Was ist das Ziel eines Usability Tests?

Ziel eines Usability Tests ist es, das Funktionieren des Auftritts an realen Benutzern objektiv zu prüfen. Schwachstellen werden somit schnell identifiziert. Vorschläge für die Optimierung des Designs, der Informationsarchitektur, der Textgestaltung etc. können erarbeitet werden.

Folgende Fragen werden mit Hilfe eines Usability-Testings beantwortet:

  • Erreichen die Benutzer Ihre Ziele?
  • Wie lange benötigen sie dafür?
  • Stoßen sie auf Hindernisse?
  • Wie wird der Auftritt subjektiv bewertet?
  • Welche Konsequenzen ergeben sich für das Design?

Die ermittelten Daten führen zu Ansätzen und Vorschlägen für eine Verbesserung des Designs bzw. zur Entwicklung von Standards. Es können Konsequenzen für die Kommunikation, die Textgestaltung und das Design abgeleitet werden.

Wie läuft ein Usability Test ab?

Bei einem Usability Test werden die folgenden Schritte durchgeführt:

  • Bereits vorliegende Informationen wie E-Mail-Zuschriften, Logfile-Analysen, evtl. Vorschaltung einer Online-Umfrage werden ausgewertet.
  • Definition der Problem-Statements (Fragen, die das Usability-Testing beantworten soll). Ein Katalog mit typischen Aufgaben, die mit Hilfe des Auftritts gelöst werden sollen, wird erstellt.
  • Eine Versuchsplanung wird erstellt (Pre-Test-Fragebogen, Fahrplan für den Versuchsablauf, Instruktionen für die Versuchspersonen, Erstellen von Protokollblättern, Festlegung der Versuchsbedingungen, Post-Test-Fragebogen).
  • Eine Gruppe von Benutzern soll die definierten Aufgaben direkt am Rechner lösen. Die Sitzungen werden zur späteren Auswertung auf Video aufgezeichnet.

Die Daten werden mit Hilfe statistischer Verfahren ausgewertet. Hier gibt es eine einfache deskriptive Analyse (Beschreibung der Ergebnisse), im Anschluss werden komplexere Analysen berechnet (multivariante statistische Verfahren und Korrelationsanalysen), die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Beobachtungsebenen (Beobachtung, subjektive Bewertungen der Versuchspersonen) und Merkmalen der Personen (Computererfahrung, Alter, Geschlecht etc.) ermitteln.