Die Sicherheitshinweise

Sicherheitshinweise zu erstellen ist eine Aufgabe für Hersteller aller Produkte, sofern die Produkte in irgendeiner Weise sicherheitsrelevant sind. Aus dieser Aufgabe ergeben sich Fragen nach dem Inhalt, dem Ort und der Darstellung von Sicherheitshinweisen. Diese Fragen werden auf dieser Seite angesprochen.


Was sind Sicherheitshinweise?

Unter Sicherheitshinweisen verstehen wir Informationen an den Benutzer eines Produkts in Form von Text, Symbolen und/oder Piktogrammen, die dazu dienen, den Benutzer vor Gefahren zu warnen und zu einem Verhalten anzuleiten, bei dem es zu keinem Schaden kommt.

Sicherheitshinweise können auf dem Produkt selbst, auf der Verpackung oder in produktbegleitenden Dokumenten, z. B. Betriebsanleitungen, angebracht sein.

Die Pflicht Sicherheitshinweise zu geben ergibt sich aus der Instruktionspflicht, die in Deutschland im Produkthaftungsgesetz verankert ist. Die entsprechende EU-Richtlinie ist die Richtlinie 85/374/EWG über Haftung für fehlerhafte Produkte.

Normen und Richtlinien zu Sicherheitshinweisen

Zu Sicherheitshinweisen in Betriebsanleitungen:

  • DIN EN 82079-1:2012 Erstellen von Anleitungen - Gliederung, Inhalt und Darstellung (IEC 82079-1:2012)
  • tekom-Richtlinie zur Erstellung von Sicherheitshinweisen in Betriebsanleitungen, 2005
  • ANSI Z535.6-2011 Product Safety Information in Product Manuals, Instructions, and Other Collateral Materials

 

Zu Sicherheitshinweisen auf Produkten (Produktsicherheitsschilder):

  • DIN ISO 3864-2: 2008 07 Graphische Symbole - Sicherheitsfarben und Sicherheitszeichen - Teil 2: Gestaltungsgrundlagen für Sicherheitsschilder zur Anwendung auf Produkten (ISO 3864-2:2004)
  • ANSI Z535.4-2011 Product Safety Signs and Labels

Sicherheitshinweise in Betriebsanleitungen nach ANSI Z535.6

ANSI Z535.6-2011 ist eine amerikanische Norm. Sie hat den Titel: American National Standard for Product Safety Information in Product Manuals, Instructions, and Other Collateral Materials (Amerikanische Nationale Norm für Produktsicherheitsinformationen in Handbüchern, Betriebsanleitungen und anderen produktbegleitenden Unterlagen).

Die ANSI Z535.6 enthält Definitionen zu den verschiedenen Arten von Sicherheitshinweisen und deren Darstellung. In ihrer Einleitung zu dieser Norm erklären die Autoren die Veranlassung zu dieser Norm. Einen Punkt darin halten wir für wichtig: Die ANSI Z535.6 will der Praxis entgegenwirken, die Gestaltungsvorgaben für Schilder auf Produkten (ANSI Z535.4) direkt zu übertragen auf Sicherheitshinweise in Betriebsanleitungen, weil hier völlig andere Wahrnehmungssituationen vorliegen.

Im DIN-, EN- und ISO-Bereich gibt es keine wirklich entsprechende Norm. Daher ist diese amerikanische Norm für technische Redakteure auch im Hinblick auf Produkte interessant, die nicht nach USA geliefert werden. Zu diesem Schluss kommen auch die Autoren der tekom-Richtlinie zu Erstellung von Sicherheitshinweisen in Betriebsanleitungen, die vor der Veröffentlichung der ANSI Z535.6 fertig gestellt wurde.

Definition "Safety Message" nach ANSI Z535.6

"Safety Messages", also Sicherheitshinweise, sind textliche Mitteilungen, die vor allem folgende Informationen enthalten:

  • Art einer gefährlichen Situation
  • Folge bei Nicht-Vermeiden der gefährlichen Situation und/oder
  • Maßnahmen zur Vermeidung der gefährlichen Situation

oder

  • Verweise auf solche Art von Informationen

Arten von Sicherheitshinweisen

ANSI Z535.6 unterscheidet folgende Arten von Sicherheitshinweisen nach Anordnung und Inhalt:

Ergänzende Sicherheitshinweise (Supplementary Directives)

Ergänzende Sicherheitshinweise sind Sicherheitshinweise über andere Sicherheitshinweise. Ergänzende Sicherheitshinweise befassen sich nicht mit bestimmten Gefahren. Stattdessen sollen sie auf die speziellen Sicherheitshinweise (gruppierte, abschnittsbezogene, eingebettete) oder andere Sicherheitsinformationen  aufmerksam machen und deren Nutzung fördern. Die ergänzenden Sicherheitshinweise befinden sich typischerweise am Anfang eines Dokuments.

Darstellung:

  • Vorangestelltes Sicherheitszeichen (Warndreieck mit Ausrufezeichen)
  • Meist kein Signalwort (DANGER, WARNING, CAUTION)

Gruppierte Sicherheitshinweise (Grouped Safety Messages)

Gruppierte Sicherheitshinweise sind Sicherheitshinweise, die in einem eigenen Dokument oder in einem Dokumentteil zusammengefasst sind, das ausschließlich Sicherheitsinformationen enthält.

Darstellung:

  • Auf Sicherheit hinweisende Überschrift, etwa „Sicherheitsmaßnahmen“, „Wichtige Sicherheitsinformationen“
  • Möglichkeiten der Strukturierung der Hinweise: nummerierte Liste, Bullet-Liste, einzelne Absätze, bei größerer Zahl untergliedert mit sprechenden Unterüberschriften
  • NICHT die Darstellung eines Schildes auf dem Produkt verwenden!
  • Einzelne Hinweise innerhalb einer Gruppierung können, wenn das sinnvoll ist, durch Formatierungen gegenüber anderen hervorgehoben werden (aber niemals alle Hinweise hervorheben), z. B. durch Zeichenformatierung (fett, kursiv, Zeichengröße etc.), Sicherheitssymbole, Linien, Weißraum, Sicherheitszeichen, Signalwörter

Abschnittsbezogene Sicherheitshinweise (Section Safety Messages)

Abschnittsbezogene Sicherheitshinweise beziehen sich auf ganze Abschnitte, Unterabschnitte oder mehrere Absätze oder Anleitungen innerhalb eines Dokuments. Diese Sicherheitshinweise gelten für größere Informationseinheiten als eingebettete Sicherheitshinweise und befinden sich typischerweise am Anfang des Abschnitts, auf den sie sich beziehen.

Darstellung:

  • Am Beginn eines Abschnitts
  • Formatierung soll so sein, dass sich die Sicherheitshinweise vom Rest des Abschnitts klar abheben.
  • Ein Signalwortfeld (Signal Word Panel)

Eingebettete Sicherheitshinweise (Embedded Safety Messages)

Eingebettete Sicherheitshinweise sind Sicherheitshinweise, die sich auf einen bestimmten Teil innerhalb eines Abschnitts beziehen, auf einen Absatz, eine bestimmte Anleitung oder einen bestimmten Teil einer Anleitung, einen bestimmten Satz oder ähnliches. Diese Sicherheitshinweise gelten für kleinere Informationseinheiten als die abschnittsbezogenen Sicherheitshinweise. Sie sind in die Anleitung integriert.Darstellung:

 

  • Sicherheitshinweis in nicht-sicherheitsbezogene Hinweise integriert
  • In einer Anleitung als ein Handlungsschritt oder als Teil eines Handlungsschritts, sodass die Gefahr vermieden wird, wenn die Anleitung befolgt wird
  • In nicht-anleitenden Texten in der Nähe der Information, auf die er sich bezieht
  • Kann hervorgehoben sein durch: Signalwort (GEFAHR, WARNUNG, VORSICHT), innerhalb der Zeile, Sicherheitszeichen (bei Stufe GEFAHR immer mit Signalwort, links vom Text), spezielle Formatierung des Textes (oder Teilen des Textes, z. B. Maßnahme zur Vermeidung)
  • Spezielle Formatierung muss nicht sein, wenn der Inhalt eindeutig als Sicherheitsinformation erkannt werden kann.
  • Wenn spezielle Formatierung benutzt wird, dann muss sichergestellt sein, dass das Lesen der Informationen nicht beeinträchtigt wird.
  • Die Formatierung soll konsistent verwendet werden.