Funktionsdesign als Standardisierungsmethode

Als Standardisierungsmethode verwenden wir Funktionsdesign. Erfahren Sie alles über diese Methode.


Was ist Funktionsdesign?

Funktionsdesign ist eine Standardisierungs-, Strukturierungs- und Schreibtechnik für die Technische Dokumentation. Entwickelt wurde die Methode von Robert Schäflein-Armbruster und Jürgen Muthig.

Grundlagen der Methode

Grundlage der Methode ist die Sprechakttheorie, die ihren Ursprung in der Linguistik hat. Der Grundgedanke hierbei ist, dass Reden/Schreiben Handeln ist. Mit dem Text soll Handeln gesteuert werden oder Verständnis erzeugt werden. Der Text hat also eine bestimmte kommunikative Funktion. Diese Funktion muss durch Formulierungsmuster ausgedrückt werden, die zum jeweiligen kommunikativen Handlungsziel passen. Durch entsprechende Gestaltung und Typografie wird das Kommunikationsziel noch unterstützt.

Letztlich sollen alle Teile eines Dokuments eindeutig als Funktionale Einheiten identifiziert werden, wobei für jede Funktionale Einheit Regeln und Muster definiert werden.

Elemente des Funktionsdesigns

Die Regeln und Muster werden auf den folgenden Ebenen definiert:

 

Elemente des FunktionsdesignsBeschreibung
InformationsprodukteZielgruppenorientierte und Produktbezogene Dokumentarten, z. B.:
  • Bedienungsanleitung
  • Installationsanleitung
  • Ersatzteillisten
SequenzmusterTypische Abfolge Funktionaler Einheiten, z. B.:
  • Baugruppenbeschreibungen
  • Handlungsauffordernde Sequenz
  • Warnhinweise
Funktionale EinheitenBilden den eigentlichen Inhalt der Dokumente ab, z. B.:
  • Zielangabe
  • Handlungsaufforderung
  • Hinweis
  • Bildtitel
AuszeichnungselementeDienen der Auszeichnung von Bedeutungselementen innerhalb von Funktionalen Einheiten, z. B.:
  • Kommando
  • Dialogfeld
  • Hervorhebung

 

Definition aller Elemente

Ein wesentlicher Aspekt des Funktionsdesigns ist, dass für alle Elemente exakte Definitionen getroffen werden. Diese folgen den nachstehenden Mustern:

 

InformationsmusterSequenzmusterFunktionale EinheitenAuszeichnungs-elemente
Für welche Zielgruppe?Wofür verwenden?
Wofür nicht?
Wofür verwenden?
Wofür nicht?
Wofür verwenden?
Wofür nicht?
Wann wird das Dokument benötigt?Sequenzierung? Relation zu anderen Elementen?In welchen Sequenzmustern verwenden?Formulierungsregeln
MediumStrukturStruktur/FormulierungAuszeichnung
StrukturLayoutGestaltung...
............

 

Bei der Festlegung aller Elemente geht man von den konkreten Dokumenten aus, die in einem Unternehmen vorhanden sind. Werden diese Dokumente dann im ersten Schritt analysiert, wird deutlich, inwieweit dort Mischungen von Texten existieren, die dem Erreichen ganz unterschiedlicher Ziele dienen sollen. Diese werden entflochten und nach den obigen Kriterien kategorisiert.

Vorteile der Methode

Funktionsdesign bietet die folgenden Vorteile:

  • Flexibel in der Anwendung, da Funktionsdesign immer für eine bestimmte Umgebung definiert wird.
  • Liefert einen Redaktionsleitfaden und eine DTD in einem Schritt.
  • Kontrolliert nicht nur die Struktur, sondern macht auch klare Vorgaben für die Sprache.